Weiterbildung an der Universität Zürich

Wie alle Schweizer Hochschulen hat auch die Universität Zürich nebst dem Auftrag Studierende wissenschaftlich zu bilden, ebenso die Aufgabe, Hochschulabsolventinnen und –absolventen sowie alle an wissenschaftlichen Themen interessierten Personen weiterzubilden und so die neusten Erkenntnisse aus der universitären Forschung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Universität Zürich bietet deshalb zusammen mit akademisch ausgebildeten und engagierten Dozierenden ein breites Weiterbildungsangebot auf hohem Niveau an, welches länger dauernde Studiengänge wie auch eintägige Kurse beinhaltet. Weiterbildung an der Universität ist aber nicht nur Wissensvermittlung, sondern auch Wissensaustausch, so dass beide Seiten – Universität wie Teilnehmende – vom Wissenstransfer zwischen Hochschule und Praxis profitieren.

Die universitäre Weiterbildung stützt sich auf die neusten Errungenschaften in der Forschung und gilt daher als besonders effiziente Form des Wissenstransfer zwischen Hochschule und Praxis. Sie dient dazu, sich in einem Fachbereich zu vertiefen, sich eine Zusatzqualifikation in einem fachfremden Gebiet zu erwerben oder sich eine multidisziplinäre Erweiterung des grundständigen Hochschulabschlusses anzueignen.

«Kaum ein Ort ist besser dafür geeignet, [...] Wissen zu erwerben, als die Universität Zürich. Lernen, Denken, Forschen und das Vermitteln der gewonnenen Einsichten stehen im Mittelpunkt aller Aktivitäten der grössten Schweizer Hochschule. Eingebunden in weltweite Forschungsverbünde, die League of European Research Universities LERU und das europäische Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen, bietet die Universität Zürich aktuell über 100 hochkarätige Weiterbildungsprogramme an, die sich reger Nachfrage erfreuen. Wohl nicht zuletzt deshalb, weil in der universitären Weiterbildung neueste Erkenntnisse schnell und auf kurzen Wegen Eingang in alle Bildungsangebote der UZH finden.»

Prof. Dr. Gabriele Siegert, Prorektorin Geistes- und Sozialwissenschaften