Bert Brecht in seinen Notizbüchern

Gesamtdauer 1 Tag
Abschluss Teilnahmebestätigung
Zielpublikum Lehrpersonen, Kulturvermittelnde, Lyrik- und Theaterbegeisterte, Leserinnen und Leser
Kosten CHF 275.–
Bei gleichzeitiger Anmeldung für mindestens drei Kurse des Deutschen Seminars wird ein Rabatt von CHF 50.– pro Kurs gewährt.
Information Universität Zürich, Weiterbildung, Claudia Straub
Hirschengraben 84, 8001 Zürich
E-Mail claudia.straub@wb.uzh.ch
Beschreibung Überraschend genug, liegt auch 60 Jahre nach Brechts Tod keine zuverlässige Ausgabe seiner Schriften vor. Einzig die 2010 begonnene Edition seiner Notizbücher kann wissenschaftlichen Ansprüchen genügen. Sie erlaubt einen ganz neuen Blick auf Brechts literarische Assoziationen, seine teils chaotischen Schreibprozesse, sein detailbesessenes Feilen am Text, sein «Denken in Rösselsprüngen» und den untergründigen Zusammenhang seiner Produktion. Scheinbar allbekannte Texte wie die Gedichte «Erinnerung an die Marie A.» oder «Deutschland du Blondes Bleiches» werden endlich in authentischer Form lesbar, Stücke wie «Im Dickicht der Städte» oder «Mann ist Mann» zeigen ganz neue, faszinierende Aspekte, Brecht als Aphoristiker wird überhaupt erstmals sichtbar – ein neuer Zugang zum Gesamtwerk öffnet sich.
Die beiden Herausgeber der Notizbücher geben einen Einblick in die Werkstatt einer «historisch-kritischen Edition» und führen in die Arbeit mit komplexen Editionen ein. Zugleich werden ausgewählte – bekannte und unbekannte – Werke in genauer Lektüre neu erschlossen. Dabei wird die Lust am Text, schon bei Brecht immer Ausgangspunkt der Produktion, im Zentrum stehen. Näher als hier kann man dem kreativen Prozess, dem Denken und Schreiben, dem Gesamtwerk Brechts nicht kommen.
Broschüre