Namen: Besondere Wörter

Gesamtdauer 1 Tag
Abschluss Teilnahmebestätigung
Zielpublikum Lehrpersonen aus den Fachbereichen Sprache und Geschichte, Fachleute aus Medienberufen sowie alle, die sich vom Thema angesprochen fühlen
Kosten CHF 275.–
Bei gleichzeitiger Anmeldung für mindestens drei Kurse des Deutschen Seminars wird ein Rabatt von CHF 50.– pro Kurs gewährt.
Information Universität Zürich, Weiterbildung, Claudia Straub
Hirschengraben 84, 8001 Zürich
Telefon 044 634 29 92
E-Mail claudia.straub@wb.uzh.ch
Beschreibung Wir benutzen viele verschiedene Namen im Alltag, ohne genauer über ihre Bedeutung oder ihre Sonderstellung im Wortschatz nachzudenken. Prinzipiell helfen uns Namen, um Menschen und Tiere, Örtlichkeiten und Ereignisse, Produkte und Phänomene unverwechselbar und individuell zu benennen. Beim genaueren Hinsehen funktionieren Namen aber in vielerlei Hinsicht anders als «normale Wörter»: Bedeuten Namen überhaupt etwas? Warum stehen Namen eigentlich nicht im Wörterbuch? Kann man Namen übersetzen? Warum verhalten sich Namen oft nicht orthographiekonform?
Im Kurs sollen diese und ähnliche Fragen beantwortet werden, indem die Unterschiede zu den normalen Wörtern herausgearbeitet werden. Wir werden die verschiedenen Namenklassen besprechen und es soll auch erprobt werden, wie sich Namen analysieren lassen. Denn hinter fast jedem Eigennamen steht ein normales Wort, dessen Bedeutung und Geschichte viel Interessantes preiszugeben vermag. Eine praxisnahe Einführung in die selbständige Analyse von Vor- und Familiennamen und Ortsnamen sowie Ideen für den Schulalltag sollen den Kurstag abrunden.
Daten
Mittwoch, 8. Mai 2019, 9.15–16.45 Uhr

Anmeldetermin: 08.04.2019

Anmelden

Broschüre