Zur Neuropsychologie von Sprachentwicklungsverzögerungen und -störungen

Gesamtdauer 1 Tag
Abschluss Teilnahmebestätigung
Zielpublikum Eltern, Lehrpersonen, Fachpersonen für Logopädie, Sonderpädagogik und Erziehung
Kosten Fr. 250.-, inklusive Pausenverpflegung
Information Universität Zürich, Weiterbildung, Claudia Straub
Hirschengraben 84, 8001 Zürich
Telefon 044 634 29 92
E-Mail claudia.straub@wb.uzh.ch
Beschreibung Nicht allen Kindern gelingt der Erwerb der Laut- und Schriftsprache gleichermassen reibungslos. Die Ursachen für diese Sprachentwicklungs-verzögerungen und -störungen können mannigfaltig sein. Der Erwerb der Sprache und des Schreibvermögens erfordert das komplexe Zusammenspiel des motorischen Systems, der Sinne und der mit diesen Funktionen verbundenen Areale im Gehirn. Nicht immer, aber oft genug, lassen sich eindeutige neuropsychologische Ursachen als ausschlaggebend identifizieren.
Die Weiterbildung möchte den Teilnehmenden vermitteln, wie sich das menschliche Gehirn in den ersten Lebensjahren entwickelt, wie sich im Normalfall die Fähigkeit zum Sprechen und zum Schreiben herausbildet und wie sich Störungen und Verzögerungen in der Hirnentwicklung auf den Erwerb von Schrift- und Lautsprache auswirken können. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Lese- und Rechtschreibschwäche (LRS, Legasthenie, Dyslexie), die als ein heterogenes Phänomen mit unterschiedlichen neurologischen Ursachen und demzufolge äusserst individueller Ausprägung defizitärer Lese- und Rechtschreibleistungen angesehen werden muss. Schlussendlich werden Vor- und Nachteile verschiedener Therapieansätze aus der neuropsychologischen Perspektive diskutiert.
Broschüre