Handlungsorientiert Deutsch unterrichten: Sprachreflexion heute

Gesamtdauer Dienstag, 6. November 2018, 9.15 – 17.00 Uhr und Donnerstag, 21. März 2019, 9.15 – 17.00 Uhr
Abschluss Teilnahmebestätigung
Zielpublikum Lehrpersonen für Deutsch an Mittelschulen (Gymnasium, FMS, HMS): Linguistikfans und solche, die es werden wollen, erfahrene Lehrpersonen und Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger, die (1) ihr Repertoire in praktischen, produktiven Zugängen erweitern möchten, die (2) selbst Lernerfahrungen – auch einmal aus der Schülerperspektive – machen wollen, die (3) gemeinsam über einen modernen, innovativen Grammatikunterricht an der Mittelschule nachdenken und ihn erproben wollen, die (4) bereit sind, ihre Erfahrungen im Unterricht umzusetzen und den übrigen Teilnehmenden ihre Projekte zur Verfügung zu stellen und darüber zu diskutieren.
Kosten CHF 450.-
E-Mail wbmat@wb.uzh.ch
Beschreibung Thema
Im traditionellen Grammatikunterricht steht oft die Aneignung von Regeln der deutschen Sprache, vor allem im Bereich der Formen und des Satzbaus, im Fokus – in der leider wissenschaftlich nicht begründeten Hoffnung, dadurch das Sprachkönnen der Lernenden zu verbessern. Seltener wird die Grammatik als spannendes Feld der Sprachreflexion betrachtet, als Möglichkeit, sich explorativ mit sprachlichen Strukturen zu beschäftigen, sie zu erkennen, sie zu analysieren und zu verstehen.
In diesem zweiteiligen Kurs setzen wir uns intensiv mit solchen handlungsorientierten, entdeckenden Methoden auseinander. Sie erfahren und erproben selbst, wie Sie Ihren Schülerinnen und Schülern an der MIttelschule einen positiv besetzten, differenzierten und explorativen Zugang zu Strukturen und Mustern der deutschen Sprache und ihrem Wandel ermöglichen. Nach dem ersten Kursteil setzen Sie mit Ihren Schülerinnen und Schülern das Gelernte um und tauschen sich mit Ihren Kolleginnen und Kollegen und den Kursleitenden darüber aus.

Inhalte und Ziele
  • Sie lernen, wie Sie Grammatik – zur Erweiterung des Sprachbewusstseins – im Fach Deutsch an der Mittelschule erfolgreich unterrichten können.
  • Durch die Erfahrungen, die Sie während des Kurses machen, sind Sie imstande, die Lern- und Verstehensprozesse Ihrer Schülerinnen und Schüler besser zu durchschauen und zu begreifen.
  • Sie lernen, wie Sie Ihre Schülerinnen und Schüler anleiten, sprachliche Phänomene zu entdecken und zu durchschauen.
  • Sie probieren Ihre Erkenntnisse und Ihre erworbenen Fähigkeiten in Ihrem Unterricht aus.

Methoden
  • Sie entdecken und untersuchen selbst sprachliche Phänomene mittels handlungsorientierter Zugänge.
  • Sie erhalten Impulse zu Themen und Methoden.
  • Sie erproben einige Anregungen des Kurses in Ihrem Unterricht.
  • Sie tauschen sich in Gruppen, im Plenum und via Internet über Ihre Unterrichtserfahrungen aus.
Kursleitung
  • Dr. Susanne Balmer, Dozentin für Fachdidaktik Deutsch, Abteilung LLBM, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Zürich; Lehrerin für Deutsch, Kantonsschule Frauenfeld
  • Dr. Knut Stirnemann, Dozent für Fachdidaktik Deutsch, Abteilung LLBM, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Zürich, ehem. Lehrer für Deutsch, Kantonsschule Zug
  • Am 6. 11. 2018 hält Professor Dr. Thomas Lindauer, Linguist, Fachdidaktiker, Leiter Zentrum Lesen,
    PH FHNW, ein Gastreferat.
Kursort Zentrum für Weiterbildung UZH, Schaffhauserstr. 228, 8057 Zürich
Daten
Dienstag, 6. November 2018, 9.15 – 17.00 Uhr und Donnerstag, 21. März 2019, 9.15 – 17.00 Uhr

Anmeldeschluss: 06.10.2018

Ausgebucht
Warteliste