Texte – Sprechen – Spiel

Theater- und Sprechpädagogik im Literaturunterricht

Gesamtdauer Montag, 14. Januar 2019, 9.30 – 16.30 Uhr
Abschluss Teilnahmebestätigung
Zielpublikum Maturitätsschullehrpersonen für Sprachen (Muttersprache und Fremdsprache) sowie weitere Interessierte
Kosten CHF 250.–
E-Mail wbmat@wb.uzh.ch
Beschreibung Thema
Der Kurs bietet einen Einblick in Theater- und Sprechpädagogik, wie sie im Literatur- und Sprachunterricht angewendet werden kann. Spielerische und körperbetonte Sprechübungen helfen zunächst, die eigenen sprecherischen Variations- und Ausdrucksmöglichkeiten kennenzulernen und zu erweitern. Mittels Methoden der Dramapädagogik entstehen aus Texten Visualisierungen, Handlungen und Situationen, die Anlass bieten zu einem emotionalen und kreativen Zugang zu Texten, Textverständnis und Interpretation. Beide Bereiche werden am Vormittag in zwei parallelen Gruppen separat eingeführt und geübt. Am Nachmittag wird in der Anwendung des Gelernten aufgezeigt, wie dramapädagogische Präsentationen durch Mittel der Sprechpädagogik ergänzt werden können, um Literatur lebendig zu sprechen.

Inhalte und Ziele
Die Teilnehmenden
  • lernen, anhand von Spielformen aus der Dramapädagogik eine Vielfalt von Textinterpretationen zu generieren sowie Sprachstrukturen kontext-orientiert zu unterrichten;
  • erproben das Potenzial der eigenen Stimme und der sprecherischen Ausdrucksmöglichkeiten und experimentieren mit Körper, Text und Stimme.

Methoden
  • Einführung in eine Auswahl von drama techniques und theaterpädagogischen Spielformen anhand von Texten aus der deutschen Literatur
  • Grundlagenübungen zur Verbesserung des Stimmgebrauchs sowie zum handlungsorientierten und bühnenwirksamen Sprechen
Kursleitung
  • Nicole Küpfer, Lehrerin für Englisch, Kantonsschule Zürcher Oberland, Wetzikon; Referentin Drama in Education Switzerland
  • Oliver Mannel, dipl. Sprecher/Sprecherzieher; Dozent Zürcher Hochschule der Künste
Kursort Zentrum für Weiterbildung UZH, Schaffhauserstrasse 228, 8057 Zürich
Daten
Montag, 14. Januar 2019, 9.30 – 16.30 Uhr

Anmeldeschluss: 14.12.2018

Anmelden