Platons mathematische Welterklärung (Sphärenharmonie und platonische Körper) im Dialog Timaios

Gesamtdauer Mittwoch, 18. Mai 2016, 13.30 – 17.30 Uhr
Abschluss Teilnahmebestätigung
Zielpublikum Maturitätsschullehrpersonen für Griechisch und weitere Interessierte
Kosten CHF 170.–
E-Mail wbmat@wb.uzh.ch
Beschreibung Thema
In seinem kosmologischen Dialog Timaios stellt Platon in eindrücklicher Weise die Entstehung und den Aufbau unserer Welt als von Gott geordneten Kosmos dar. Dabei fliessen Erkenntnisse der platonischen Philosophie (Zweiweltenmodell) und der Mathematik bzw. Geometrie (Proportionen, reguläre Polyeder) zusammen. Durch die Gestaltung in einer fortlaufenden Rede sind die einzelnen Themen gut strukturiert und ermöglichen einen anderen Zugang zu Platons Denken als die dialogischen Teile seines Werks. Die Überblickbarkeit der einzelnen Abschnitte ist zudem gerade auch für den Einsatz in der Schule optimal.

Inhalte und Ziele
  • «Dialog» Timaios kennenlernen und in Platons Werk einordnen können
  • Prinzip der Sphärenharmonie und der platonischen Körper im Rahmen der teleologischen und kausalen Welterklärung Platons verstehen
  • Konzepte für die Umsetzung im Unterricht (allenfalls auch als interdisziplinäres Projekt) ausarbeiten

Methoden
  • Einstiegsreferat mit Diskussion
  • Arbeit in Kleingruppen an den Texten (griechisch und/oder deutsch)
Kursleitung Lucius Hartmann, Seminar für Griechische und Lateinische Philologie der Universität Zürich; Lehrer für Griechisch, Latein und Mathematik, Kantonsschule Zürcher Oberland, Wetzikon
Kursort Zentrum für Weiterbildung UZH, Schaffhauserstrasse 228, 8057 Zürich