Navigation auf uzh.ch

Suche

UZH Weiterbildung

Literatur, das «Andere»: Lesen als Herausforderung

Zielpublikum

Lehrpersonen des Unterrichtsfachs Deutsch sowie weitere interessierte Lehrpersonen

Kosten

CHF 290.-
Bei gleichzeitiger Anmeldung für mindestens drei Kurse des Deutschen Seminars wird ein Rabatt von CHF 50.– pro Kurs gewährt.

Programm-Website

https://www.ds.uzh.ch/de/seminar/schaufenster/weiterbildung

Information

Universität Zürich, Deutsches Seminar, Dr. Jennifer Baden

E-Mail

weiterbildung@ds.uzh.ch

Beschreibung

Thema
Der Literaturunterricht in der Erstsprache auf Stufe Maturitätsschule sieht sich immer wieder mit der Frage konfrontiert, wozu er eigentlich «nützlich» sei. Die Antwort, aus literarischen Texten könnten Schülerinnen und Schüler «etwas fürs eigene Leben lernen», ist nicht falsch, würde aber genau so auch für historische Abhandlungen, Biographien uvm. gelten können. Literatur als grundlegend alteritäres, vom vertrauten Sprachgebrauch und vom einfach dekodierbaren Zeichenbezug abweichendes Ereignis mit offenen Konnotationsräumen, mit Vieldeutigkeiten, Ambiguitäten und Paradoxa, kurzum: Literatur als radikale Herausforderung ans Verstehen und damit als Einspruch gegen die Einstellung, relevant sei nur, was – rasch und leicht – verstehbar sei, könnte dagegen ein spezifisches literarisches Lesemodell abgeben. Das Modell soll in diesem Kurs theoretisch reflektiert und am Fallbeispiel moderner Lyrik (Rilke, Trakl, Benn) auf Einsatzmöglichkeiten im Schulunterricht hin untersucht werden.

Inhalt
  • Literatur als zentrales Element von Bildungsgprozessen – Close Reading von Lyrik
  • Lektüre als Erkenntniskritik und Erkenntnisgewinn
  • «Schwierige» Texte als Herausforderung und Chance

Daten

Mittwoch, 28. Februar 2024, 9.15–16.45 Uhr
Anmeldung bis spätestens 28. Januar 2024

Kursleitung

Prof. Dr. Daniel Müller Nielaba, Abteilung für Neuere deutsche Literatur, Deutsches Seminar, Universität Zürich

Anmeldung

28.02.2024 - 28.02.2024 > für diesen Kurs anmelden